Get Social With Us
Märchenmund | Digitaler Märchenraum im vorläufigen Endspurt
Märchen erzählt von Erzählerin Melody Reich
21352
post-template-default,single,single-post,postid-21352,single-format-standard,hazel-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,select-theme-ver-4.3,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Digitaler Märchenraum im vorläufigen Endspurt

Seit 6 Wochen erzähle ich nun auf meinem YouTube-Kanal Märchenmund drei Mal die Woche live Märchen vor Mitternacht. Es ist eine intensive Erfahrung. Allein mit meinem Märchen und der Kamera und doch nicht allein, weil ich immer ein Publikum habe, das ich aber nur als Zahl der aktuell Zuschauenden wahrnehmen kann. Es sei denn, meine Zuschauenden machen einen Kommentar im Chat. Auf den kann ich zwar nicht live reagieren, aber ich sehe: ah, da ist jemand, der sich die Mühe macht, mir seine/ihre Anwesenheit zu zeigen. Wie wunderbar! Überhaupt freue ich mich immer wieder darüber, dass Menschen live am Geschehen teilnehmen – und von einigen weiß ich, dass sie sogar regelmäßig dabei sind. Ich freue mich, dass ich durch das Stipendium dieses Angebot machen kann und dass ich vor jedem Auftritt Zeit habe, mich noch einmal intensiv mit dem Märchen zu beschäftigen. Manche Märchen habe ich schon lange nicht mehr erzählt, andere erzähle ich häufiger und doch immer wieder gerne und manchmal schafft es sogar ein Märchen ins Programm, das ich ganz neu dafür gelernt habe. Auch das ist wunderbar!

Ich erhalte auf verschiedenen Wegen Rückmeldungen zu meinen Märchen vor Mitternacht, was mich sehr freut und unterstützt. Das gibt mir Energie, weiter zu machen und dafür bin ich sehr dankbar. Denn wenn es einen riesigen Unterschied gibt, zwischen dem Erzählen auf einer -wie auch immer gearteten- Bühne und dem Erzählen per YouTube, dann ist es für mich der, dass die Energie aus dem Publikum fehlt. Live Erzählen im realen Leben kostet natürlich auch Energie, die in meine Konzentration und Vorstellungskraft fließt. Aber mit Publikum, das ich anschauen kann, von dem spontane Reaktionen und am Ende tatsächlicher Applaus kommen, wird mir eine Menge Energie zurück geben, gleich, in dem Moment des Geschehens. Das fällt in der digitalen Welt recht anders aus und so kostet mich ein Märchen vor Mitternacht manchmal mehr Kraft als ein ganzer Märchenabend auf der Bühne. Dennoch ist meine Freude am Erzählen ungebrochen und ich finde es sehr richtig, das digitale Angebot zu machen – und die Rückmeldungen, die ich bisher erhalten haben, bestätigen dieses Gefühl! Von daher noch einmal einen herzlichen Dank an alle, die mir Rückmeldungen gegeben haben!

Nun verbleiben noch zwei Wochen mit den Märchen vor Mitternacht in bekannter Form. Am 28.06. möchte ich um 19 Uhr eine Abschlussveranstaltung machen und würde mich freuen, wenn ihr mir dafür Wünsche äußert, was ihr von den Märchen noch einmal hören möchtet. Gab es eines, das euch besonders angesprochen hat? Macht einfach einen Kommentar zu diesem Blogeintrag oder sendet mir eine Email mit eurem Wunsch. Falls ihr mich bei anderer Gelegenheit schon erlebt habt und von dort ein Märchen erinnert, das ihr noch einmal hören möchtet, sagt mir das auch gern. Ein indianisches Märchen möchte ich euch bei dieser Gelegenheit in jedem Fall erzählen, der Rest der Zeit kann von euch gewünscht werden. Ich bin sehr gespannt darauf! Auf weitere Rückmeldungen freue ich mich natürlich auch. Gefällt euch etwas an meiner Art zu erzählen besonders? Wie erlebt ihr die Märchen, wenn ihr sie live von mir hört? Was bedeutet es euch, einem Märchen vor dem Schlafengehen zu lauschen? Es wäre ganz wunderbar, wenn ich eure Rückmeldung als “Testimonial” auf meiner Homepage veröffentlichen könnte, um anderen den Zugang zur Erzählkunst leicht zu machen. Und wenn ihr möchtet, dass es im Herbst weiter geht, sagt mir das auch! Herzlichen Dank!

No Comments

Post a Comment